Ziele und Handlungsrahmen

Unsere Ziele

Wir verstehen uns als Teil einer bürgerschaftlichen Bewegung, die nach Antworten auf die größten Herausforderungen der Gegenwart sucht:

  • die Zerstörung der menschlichen Lebensgrundlagen durch den Menschen selbst und
  • die Bedrohung des sozialen Friedens.

Ökologische und soziale Nachhaltigkeit sind uns deshalb Weg und Ziel zugleich in allen Feldern unseres gesellschaftlichen und politischen Handelns.

Im Bewusstsein, dass 
der Mensch Teil der Natur ist,wollen wir menschlichen Lebensraum in Einklang mit und nicht in Konkurrenz zur Natur gestalten.
gesellschaftliche Krisen nur von einer funktionierenden solidarischen Gesellschaft bewältigt werden können,setzen wir uns ein für bürgerschaftliches Engagement, das sozialen Kontakt auf Grundlage von Rücksichtnahme und Fürsorge gewährleistet und sich gegen jede Art der Ausgrenzung stellt.
nur die Menschen selbst die Probleme der Menschheit lösen können,vertreten wir eine Politik, die alle Menschen an der Gestaltung ihres Umfeldes maßgeblich beteiligt und Entscheidungsprozesse transparent vermittelt.

Der Name „Klimaliste“ weist demnach sowohl auf den Menschen gemachten Klimawandel hin als auch auf die besondere Bedeutung des gesellschaftlichen Klimas.

Handlungsrahmen: 
 
  1.   Wir messen unsere politischen Entscheidungen – ohne Ausnahme – an den Zielen der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit. Hierbei sind wir stets unserem Gewissen verpflichtet.
 
  2.   Wir suchen kontinuierlich den gesellschaftlichen Diskurs mit möglichst vielen Menschen. Dazu nutzen wir öffentliche und niedrigschwellig erreichbare Orte und Möglichkeiten. Wir streben die Vernetzung mit bestehenden Organisationen und Initiativen an, die unsere Ziele teilen.
 
  3.   Wir stellen uns gegen jede Form der sozialen Ausgrenzung, Diskriminierung, gegen Rassismus und Gewalt.
 
  4.   Wir heißen Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts, jeder Religion (oder Nichtreligion), jeder Abstammung und Herkunft sowie sexueller Orientierung in unserer Organisation willkommen. Wir stehen für Barrierefreiheit auf allen Ebenen.
 
5.   Wir erkennen die besondere Verantwortung an, die jüngeren Generationen darin zu unterstützen, unsere Gesellschaft und unsere Politik schon heute entscheidend mitzugestalten.
 
6.   Wir planen und gestalten Entwicklungsprozesse und Aktivitäten im gemeinsamen Diskurs auf Augenhöhe zwischen allen Mitgliedern unserer Organisation. 
 
7.   Wir pflegen einen achtsamen und wertschätzenden Umgang miteinander sowie mit den Menschen, mit denen wir in Kontakt treten. Das Wohlbefinden aller ist uns wichtig. Wir schaden weder uns noch den Zielen der Organisation, sprechen Konflikte möglichst direkt an und suchen stets nach konstruktiven Lösungen.
 
8.  Wir lehnen jede durch wirtschaftliche oder politische Interessen bedingte Einflussnahme auf uns und unsere Organisation ab.
 
9.   Wir lassen uns von bestehenden Projekten, Konzepten und Initiativen inspirieren. Dabei verstehen wir uns als lernende Organisation und orientieren uns an wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in unserer Organisation tragen eine besondere Verantwortung dafür, uns bei wichtigen Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen objektiv zu beraten ohne uns zu bevormunden. 
 
 10.   Wir stützen uns auf Selbstbestimmung. Alle, die unseren Zielen unter Berücksichtigung des Handlungsrahmens verpflichten, können – nach Übertragung eines entsprechenden Mandats – im Auftrag der Klimaliste selbständig handeln.
 
11.   Wir agieren und wirken primär auf kommunaler Ebene. Dennoch verstehen wir unsere Arbeit auch als Teil eines separaten bottom-up Prozesses, der sich durch Arbeit möglicher weiterer Gruppen und Zusammenarbeit mit diesen in der Zukunft von den Kommunen bestenfalls bis auf die internationale Ebene erstreckt.   
 
12.   Die Klimaliste Nottuln sieht sich inspiriert von anderen „Klima“-Bewegungen, ist jedoch unabhängig von ihnen.